Heute…

Heute wäre ich in Hamburg gelandet. Eigentlich. Heute hätte ich Freunde und Familie in den Arm nehmen können. Eigentlich. Und es wäre Sommer gewesen. Eigentlich. 

Stattdessen ist Corona. Ja, hier noch immer und voll und ganz. Wir befinden uns an Tag 81 der Ausgangssperre und es ist kein Ende in Sicht.

In den gängigen Social Media Kanälen gibt es ständig neue Challenges: Fotos von heute, von früher, von irgendwann, Alben-Cover, Kurze trinken, Burpees machen und und und. Nein danke! Ich brauche keine Challenge, denn das alles hier ist für mich schon Challenge genug. Es fordert mich und bringt mich an meine Grenzen. Nicht immer, nicht jeden Tag, aber es passiert. Und das ist nicht schön. Es macht was mit mir. Mit allen hier. Wir sind das Land mit der längsten echten Ausgangssperre und in Deutschland wird sich nach wie vor von einigen über die Einschränkungen beschwert. Versteht mich nicht falsch, es ist ok. Denn es ist ein Gefühl, das ist individuell und „anderen geht es schlechter“ ist ein Totschlag-Argument, das auf individuelle Empfindungen nicht eingeht. Aber ich bin es manchmal leid. Ich möchte nur: RAUS, Natur, Bewegung! Ich träume davon!

Hier gibt es nur Verbote: Man darf kaum raus, der Pool ist zu, das Gym ist zu, es ist verboten, in der TiefGarage oder im Feuertreppenhaus Sport zu machen, es ist verboten, unten hinterm Haus in der Sonne zu sitzen, es ist verboten (seit fast 3 Monaten!) ohne Maske auf der Straße zu sein, es ist verboten, Auto zu fahren oder Rad zu fahren. Nichts darf man. Das ist schlimm. Die ersten 6 Wochen waren ok. Sogar irgendwie gut. Runterfahren, chillen, relaxen, zuhause genießen. Doch die ersten 6 Wochen sind seit 6 Wochen vorbei!

All mein „Leiden“ ist Leiden auf hohem Niveau und ich weiß das. Uns geht es gut, wir sind alle gesund und haben alles, was wir brauchen. Aber heute, an dem Tag, an dem ich eigentlich in Hamburg gelandet wäre, werden mir all die Einschränkungen nochmal so richtig bewusst. Weil kein Ende in Sicht ist. Und ich keine Ahnung habe, wann ich das nächste Mal nach Hamburg fliegen, meine Freunde sehen, meine Eltern & meinen Bruder in den Arm nehmen kann. Im August wird mein Neffe eingeschult und ich möchte unbedingt dabei sein, weiß aber nicht, ob das möglich sein wird. All dieses wahnsinnige Unsicherheit macht mir gerade sehr zu schaffen. 

Aber auch das geht vorbei. Und bis dahin versuche ich mich auf das zu konzentrieren, was ist. Und nicht auf das, was nicht ist. Aber das klappt eben nicht jeden Tag. 

3 Gedanken zu “Heute…

  1. Hallo mein Stern 🌟, ihr armen Mäuse.. es tut mir so leid für euch und ich fühle mit euch!!! Drück euch und denk ganz viel an euch!! 💞💕❤️❤️

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s