Sommer in meiner Stadt!

Hamburg ist und bleibt für mich die schönste Stadt der Welt, meine Herzensstadt eben. Ja, auch mit Nieselregen und Schmuddelwetter. Aber vor allem natürlich, wenn solch ein Sommer ist. Und das im Mai und Juni. Ich genieße jeden Tag.

Genieße die Stadt. Genieße die Menschen. Fahre in Ecken, in denen ich sonst nicht oft bin, wie die Schanze und das Karoviertel, den Hafen und das Portugiesenviertel, Entenwerder und den StadtDeich, aber natürlich auch „meinen Hood“, den Haynspark in Eppendorf, den Mühlenkamp in Winterhude und meine Erikastraße, mein Zuhause. Ich verbringe wundervolle Momente mit meinen Lieblingsmenschen, bin im Barfußpark in Egesdorf und bei den Djungelnächten in Hagenbeck mit meinen Patenkindern, grille bei Mama im Garten, sitze abends an der Alster mit nem Alster, fahre Cabrio, frühstücke bei „was wir wirklich lieben“ in der Hegestraße, liege in der Sonne im Haynspark mitten am Tag, koche Spargel für meine Mädels, gehe aufs Eppendorfer Landstraßenfest, habe einfach mal Zeit zum Lesen, genieße den Sonnenuntergang im Supper Club, fahre aufs Land und essen Torte in urgemütlichen Landgasthöfen, radel durch Hamburg, entspanne mich im MeridienSpa, genieße die Alsterperle und die Strandperle und auch meinen Balkon, der trotz der kurzen Zeit mit ein paar Blümchen geschmückt wurde – für die Bienen und für mich. Es ist ein Traum. Sommer in dieser wundervollen Stadt und ich hab frei. Was für ein Geschenk. Ich bin so unendlich dankbar.

 

Auch ein Wochenende Berlin darf natürlich nicht fehlen mit Vorlesen und Puzzeln, Grillen und Shoppen und viel viel Quality-Time.

 

Selten habe ich Hamburg als Stadt und meine Freunde und Familie so intensiv und bewußt genossen wie in diesen letzten Wochen und ich trage so viele Momente einfach fest in meinem Herzen mit mir – auch auf der nächsten Reise, denn es geht noch ein letztes Mal für mehr als zwei Monate wieder los in die weite Welt hinaus.

Ich bin sehr froh darüber, die Entscheidung so getroffen zu haben, dass ich nicht ein gesamtes Jahr am Stück weg bin sondern immer mal wieder ein paar Wochen Hamburg eingeschoben habe, denn frei und somit unendlich Zeit zu haben Zuhause ist einfach auch etwas ganz besonderes. Mal Zeit zu haben für viele Dinge, die sonst einfach zu kurz kommen. Vor allem Zeit mit lieben Menschen zu verbringen. Und davon hab ich einige in meinem Leben, was am Ende das schönste Geschenk überhaupt ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s