Cupcake ATM

Moni und ich gehen an ihrem letzten Tag hier noch ins MOMA, ins Museum of Modern Art. Leider ist mein Lieblings-Teil, der „how we live“, mit Möbeln, etc. leider wegen Bauarbeiten des Museums geschlossen, aber es ist trotzdem immer wieder einen Besuch wert. Wobei ich mich bei einigen Dingen wirklich frage, worin jetzt genau die Kunst besteht, aber vielleicht bin ich auch einfach ein Kulturbanause. Bei dem Teil „Is Fashion Art“ muss ich gestehen, dass ich die Kunst in Miederwäsche und Stützstrümpfen nicht finden konnte.

Wir kommen am LOVE Kunstobjekt vorbei, sitzen New York-mäßig im Fenster eines Cafés und beobachten die Leute, die Fotos von sich machen – klar, machen wir auch welche.

Und wir gucken uns nochmal das dekorierte Bloomingdales Kaufhaus an. Vor allem aber, weil dort gegenüber wirklich ein Cupcake Automat ist – dort kann man 24/7 frische Cupcakes bekommen, direkt von einer Bakery, die dort vor Ort ist. Wahnsinn, in New York gibt es wohl nichts, das es nicht gibt.

Dann heißt es packen, Moni nimmt zum Glück viiiiiel von mir schon mit nach Hamburg und zack sitzt sie auch schon im Taxi, winkt nochmals kurz und dann stehe ich da ganz alleine auf der Straße, mitten in New York. Der Abend war ruhig, ich bin Zuhause geblieben und war wirklich mal früh im Bett.

Nun hatte ich noch drei Tage New York alleine vor mir. Den ersten Tag habe ich am Union Square verbracht, war dort auf dem Farmer´s Market und habe mich mit Daniel und Kathrin getroffen, die durch Zufall auch gerade in New York sind. Daniel hat mal in meinem Team gearbeitet vor Jahren und es war total schön, die zwei zu sehen. Auf deren Empfehlung hin war ich dann noch in der The Strand Bücherei, was wirklich ein Erlebnis ist. Ich kann mich in Bücherläden ja grundsätzlich stundenlang aufhalten und war vorher schon Ewigkeiten im Barnes & Noble, aber The Strand ist einzigartig.

Eigentlich wollte ich noch einmal in die St. Pauls Kirche an der 5th Avenue, denn als wir neulich da waren, war es wie immer für mich ein ruhender Pol in all diesem Gewimmel. Ich finde diese Kirche wunderschön, habe natürlich wieder Kerzen angezündet und komme dort so zur Ruhe, egal, was sonst drum herum passiert. Ich liebe es sowieso, in Kirchen zu sein und diese Stille zu genießen. Vielleicht gehe ich am nächsten Tag nochmal hin, mal gucken.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s