Martha, Edgar & ich

Angekommen auf Martha´s Vineyard. Ich wohne in Edgartown im Harbor View Hotel und was soll ich sagen: Es ist ein Traum. Und dazu ist es noch mal wieder richtig schön warm gewesen, so dass sogar ich Frostbeule auf der Fähre an Deck in Shorts stand und später hier im Ort von Leuten angesprochen wurde, wie mutig ich denn wäre, so in Shorts rumzulaufen bei der Kälte…. das mir so was mal passiert, tststs.

Ich habe mich so richtig schön treiben lassen, bin durch den Ort gegangen, von A nach B ohne Plan, ohne Ziel, ohne Zeitdruck. Der Ort strahlt eine unheimliche Ruhe aus. Liegt vielleicht auch daran, dass primär ältere Leute hier zu sein scheinen. Aber insgesamt ist alles unglaublich bedacht, gelassen, ruhig und so friedlich. Und einfach schön. Irgendwie unaufgeregt und schön.

Einen unglaublich schönen Laden habe ich entdeckt, der nicht nur schöne Möbel, Accessoires und Klamotten verkauft, sondern alles auch so wundervoll präsentiert hat. Ich durfte zum Glück ein paar Fotos machen. Wenn jemand mal hier ist, unbedingt vorbei schauen: SALTE, 6 South Water Street, http://www.saltemv.com.

Zum Lunch und Pause machen vom Nichtstun suchte ich ein kleines Café und hab mich total gefreut, als ich etwas Besonderes gefunden habe: Das „behind the bookstore“ Café, 46 Main Street, http://www.btbmv.com. Avocado-Brot in der Sonne: Es ist, als wäre ich im Urlaub 🙂

Als es langsam Abend wurde, bin ich Richtung Leuchtturm gegangen, der praktischerweise gegenüber von meinem Hotel ist. Und was für ein Glücksmoment: Ich hab richtig schöne Muscheln gefunden 🙂 Ich werde mir Zuhause so ein Memory-Glas basteln mit Muscheln, Treibholz und sonstigen Erinnerungen an diese Reise 🙂

Leider musste ich nachts feststellen, dass mein Zimmer mehr und mehr muffig und schimmelig roch (irgendwie noch mehr als tagsüber schon) und irgendwann hab ich mich da so reingesteigert, dass ich kaum noch schlafen konnte. Bäh! Da war ich doch froh, dass ich mein kleines Notfall-Lavendelkissen (nur 1/3 so groß wie ein Yoga-Augenkissen) dabei hatte (jahaaa – auch wenn mich jetzt einige für verrückt erklären) und mir unter die Nase halten konnte. Bin zwar oft aufgewacht, aber ohne das kleine Kissen wäre ich durchgedreht 😦

LavendelKissen

 

Zum Glück bin ich nur 2 Nächte hier, so schön das Hotel sonst auch ist.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s